Mittwoch, 8. Februar 2017

2015 - Junge Winzer - Weißer Burgunder - Bade

Wir nähern uns wieder den Grauburgunder. Mit einem Weißburgunder :)
Ich war heute bei Lidl auf der Suche nach einem Grauburgunder und was fällt mir da ins Auge? Ein modernes Etikett von den Jungen Winzern. Da musste ich zugreifen.


Das Flaschen- und Etikett-Design gefällt mir gut. Ich finde es immer gut, mal was neues zu machen. Was ich aber direkt zu bemängeln habe: Warum macht man ein modernes Flaschen- und Etiketten-Design, verwendet dann aber einen Korken? Ich bin absolut kein Freund vom Korken. Inzwischen gibt es gut Schraubverschluss-Lösungen, die die Flasche gut verschließen und dem Korken in Nichts nachstehen. Im Gegenteil, der Korken hat mehrere Nachteile. Dass Korkenstücke in den Wein fallen können ist nur einer der negativen Punkte.

So nun zum eigentlichen: Dem Bouquet, dem Aussehen und dem Geschmack.
Meine Meinung zum Flaschendesign habe ich ja nun abgegeben :).
Die Farbe des Weißburgunder ist sehr schön und ähnelt den Grauburgundern: Ein heller gelblicher Ton. Nun zum Bouquet: Ich habe den Wein zuerst nicht kaltgestellt, er hatte somit fast Zimmertemperatur. Das ist natürlich nicht die optimale Temperatur, aber meiner Meinung nach entfalten sich die Gerüche und auch der Geschmack so viel besser.
Bei der ersten Geruchsprobe zog es mir durch Mark und Bein, ich bekam regelrecht Gänsehaut. Das Bouquet ist sehr intensiv und riecht sehr nach Zitrusfrüchten aber auch etwas blumig. Die Gänsehaut hatte ihre Ursache im Säuregrad, der bereits im Bouquet stark erkennbar ist.
Nun habe ich den Weißburgunder natürlich auch bei Zimmertemperatur probiert. Und das Bouquet bestätigt sich: Geschmacklich sind die Weißburgunder den Grauburgundern ja ähnlich, meist aber etwas flacher und weniger intensiv. Das bestätigt sich hier zwar aber nicht so stark. Der Weißburgunder hat eine intensive Säure und eine leichte Blumigkeit. Auch eine minimale Süße ist erkennbar. Die Süße könnte nach meinem Geschmack allerdings etwas intensiver sein.

Dennoch: Eine wirklich Empfehlung! Ein guter Weißburgunder für 5,99 Euro von Lidl! Probiert ihn, wenn ihr ihn zufällig im Regal seht! :)

Montag, 6. Februar 2017

2015 - Thomas Mend - Silvaner (Trocken)

Jaa, es ist ja schon fast "Tradition" hier, dass auf dem Pinot-Gris-Blog keine Grauburgunder-Weine mehr vorgestellt werden☺.
Ich werde mich in Zukunft bemühen auch wieder mehr Grauburgunder-Weine vorzustellen, doch zuerst kommen wir noch zum Silvaner. Beim Silvaner handelt es sich um eine österreichische Rebsorte. Früher wurde der Silvaner sogar "Österreicher" genannt.

Aussehen, Bouquet, Geschmack:

Thomas Mend hat sich für seinen Silvaner eine besondere Flasche ausgesucht, die einen großen Flaschenbauch hat. Das wirkt erstmal interessant. Auch finde ich das Label-Design vom Mend-Weingut sehr ansprechend, schlicht und modern.
Die Weinfarbe ähnelt natürlich unserem Grauburgunder-Freund: Ein heller Gelbton.
Das Bouquet wirkt sehr frisch und angenehm, nichts stechendes. Schon vom Geruch habe ich Gänsehaut bekommen, weil die Säure direkt erkennbar ist.
Beim ersten Schluck konnte ich die Frische erkennen, ich hatte das Gefühl, dass ein leichtes Perlen spürbar war. 
Für mich als Grauburgunder-Freund ist der Silvaner allerdings nichts, für mich ist er nicht intensiv genug, außerdem fehlt die Süße. Und dazu hat er für mich zu viel Säure.

Fazit: Nichts für Grauburgunder-Freunde! :)

Donnerstag, 2. Februar 2017

2015 - Thomas Mend - Rivaner (Trocken) - Der Frankenwein

Und wie schon fast üblich, mal wieder ein Kurzbericht zu einem Nicht-Grauburguner: Der Rivaner von Thomas Mend aus Franken.
Der Rivaner ist eigentlich ein Müller-Thurgau, also eine Kreuzung aus Riesling und Madeleine Royale.


Ich kann kaum einen Online-Shop finden, wo man ihn online bestellen kann. Ich habe ihn zu Weihnachten geschenkt bekommen, er wurde scheinbar direkt in Franken beim Mend-Weingut gekauft.
So nun aber zum Bouquet: Das Bouquet des Rivaners ist recht intensiv und angenehm. Eine erfrischende Säure ist direkt erkennbar.
Auch farblich gefällt er mir sehr gut. Ein leichter Gelbton ist erkennbar.
Geschmacklich bestätigt sich die Säure. Sie gefällt mir ganz gut, ist sehr erfrischend. 
Ich finde das etwas Säure gut zum Sommer oder zum Essen passt. Zum reinen Weingenuss fehlt mir aber etwas mehr Süße.

Dennoch ein sehr interessanter Wein. Probier ihn ruhig mal, wenn ihr die Gelegenheit bekommt :)