Samstag, 28. Januar 2017

2015 - Thomas Hensel Aufwind Weißburgunder & Chardonnay

Ja, eigentlich sollte es um Pinot Gris - Weine gehen. Aber schon wieder schreibe ich nicht über Grauburgunder :)
Zu Weihnachten habe ich mehrere Weine bekommen und sollte ich euch diese vorenthalten?
Nein, das wäre zu schade.
Deshalb stelle ich euch gerne den Weissburgunder-Chardonnay von Thomas Hensel vor. Ich habe ja schonmal einen Grauburgunder vom Hensel vorgestellt. Mir gefällt seine Einstellung sehr gut, auch gefallen mir die Weine und das Design. Deshalb probiere ich auch gerne mal andere Weine von ihm.
Thomas Hensel unterscheidet seine Weine in verschiedene Kategorien. Mich interessieren dabei vor allem die Kategorien "Aufwind", "Höhenflug" und "Magnum". Dabei handelt es sich bei Magnum eigentlich nur um die Magnum-Flasche und eine längere Haltbarkeit. Die Kategorien "Ikarus" und "Liter" interessieren mich weniger, da in diesen Kategorien eigentlich nur Rot- und Roséweine, und Riesling angeboten wird.
Der Aufwind ist also nicht die "teuerste" Kategorie, aber dennoch ist sie schon sehr hochwertig.


So nun zum Wesentlichen: Aussehen, Bouquet und Geschmack!
Meiner Meinung nach sind die Weißburgunder den Grauburgundern recht ähnlich nur weniger intensiv. Deshalb kommt es sehr gut, dass Thomas Hensel auch noch einen Chardonnay eingebracht hat. Die Farbe des Weins kommt den Grauburgundern sehr nah. Er ist relativ hell und leicht gelblich.
Sein Bouquet ist recht sanft, nicht stechend aber lässt schon auf den Geschmack schließen. 
Geschmacklich ist er wirklich gut. Der wenig intensive Geschmack des Weißburgunders wird tatsächlich von dem fruchtigen Geschmack aufgemöbelt.

Meine Empfehlung: Probiert ihn! Er ist was besonderes und eine fantastische Abwechselung.
:)

Der 2016er Bötzinger - Grauer Burgunder - Kabinett

Ja, lang ist's her. Lange habe ich gar nichts mehr berichtet. Habe ich keine Weine mehr getrunken? Doch das habe ich. Aber irgendwie habe ich keine Zeit gefunden, darüber zu berichten.

Doch nun geht es weiter. Und was habe ich hier? Einen 2016er Bötzinger - Grauer Burgunder. Ein Kabinett-Wein und dafür mit 6,50 Euro wirklich günstig. Oder kann er etwa nichts?



Er hat eine schöne helle Farbe, wie ich sie von Grauburgundern gewohnt bin. Dafür, dass er noch so frisch ist, hat er schon einen schönen Gelbton.
Sein Bouquet ist sehr zurückhaltend, nichts stechendes, nichts auffallendes. Leichte erkennbare Noten von Holunder.
Im ersten Schluck ist ein kleines Perlen spürbar, aber nichts besonderes für so einen jungen Wein. Kurz darauf setzt eine wunderbare Säure kombiniert mit einer leichten Restsüße ein.
Mir gefällt er gut.

Mein Fazit: Ein echt günstiger und guter Kabinett-Wein. Wunderbar zum Essen oder für ein Gläschen unter Freunden. 

:)