Mittwoch, 16. März 2016

2014 Laurenza Pinot Grigio Garganega - del Veneto

Heute mal ein Experiment:

Der 2014er Laurenza Pinot Grigio Garganega - del Veneto


Warum Experiment? Zum einen handelt es sich um einen italienischen Pinot Grigio, genaugenommen kommt er aus Venetien. Zum anderen handelt es sich um ein preisliches Experiment. Ihn habe ich beim Einkaufen bei Rewe gefunden. Gekostet hat er 2,59 Euro und damit ist er weit unter meiner sonstigen 5-Euro-Grenze. Kann er trotzdem was? Das werden wir noch sehen.

Optisch kommt der Pinot Grigio in einer ansehnlichen Flasche mit einem altertümlichen Logo daher. Der Rest des Etiketts ist sehr schlicht im Schwarz-Weiß-Stil gehalten. Ich finde die Flasche sieht nicht nach Billigwein aus.
Abfüller ist die Wegenstein GmbH in Österreich. Warum füllt ein Österreichisches Unternehmen italienischen Wein ab?
Der Wein an sich hat eine sehr helle Farbe, typisch für einen jungen Grauburgunder. 
Das Bouquet des Weins kommt leider wenig fruchtig daher. Ich empfinde den Geruch schon fast leicht stechend, leider kein gutes Zeichen. Geschmacklich kann ich wenig Restsüße erkennen, ich schmecke eher etwas Säure, was über den Geschmack meiner sonstigen Weine hinausgeht. Ich bevorzuge Weine mit leichter Restsüße. Bis auf die fehlende Restsüße und den minimal stechenden Geruch hält der Italiener aber keine negativen Überraschungen bereit. Leider aber auch nicht unbedingt positive. Denn es lassen sich nur wenige Aromen erkennen. Der Wein schmeckt einfach etwas dünn und traubig.

Ob das der Herkunft oder dem Preis kann ich hier schwer sagen, dafür muss ich erstmal ein paar weitere Italiener probieren. 

Zum puren Genuß kann ich diesen Wein weniger empfehlen. Um daraus aber eine Weinschorle zu machen, ist er allemal gut!

Bei Amazon kann ich ihn nicht finden, dafür aber im Rewe-Online-Shop, falls ihn tatsächlich mal jemand probieren möchte: Laurenza Pinot Grigio 2014


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen