Freitag, 19. Februar 2016

Was ist ein Pinot Gris?

Ja, was bedeutet "Pinot Gris" überhaupt?

Beim "Pinot Gris" handelt es sich um eine ursprünglich aus Frankreich stammende Weißwein-Rebsorte. Diese Bezeichnung ist allerdings in Deutschland nicht zulässig. In Deutschland fällt der "Pinot Gris" unter die Bezeichnung "Grauer Burgunder" bzw. "Grauburgunder".

Das Besondere am Grauburgunder ist die rötlich-gräuliche Färbung der Beerenhaut. Trotz der rötlichen Färbung gehört der Grauburgunder zu den Weißweinen. Ursprünglich stammt die Rebsorte wahrscheinlich aus der Champagne oder dem Burgund. Von dort aus wurde die Rebsorte nach Deutschland gebracht. Beim Grauburgunder handelt es sich um eine Mutation des Blau- bzw. Spätburgunders ("Pinot noir"). Dieser zählt tatsächlich zu den Rotweinen.

Der Grauburgunder ist von sich aus eher säurearm und hat meist einen hohen Alkoholgehalt. Farblich ist er goldgelb bis bräunlich. Neben Frankreich wird der Grauburgunder auch in Deutschland, der Schweiz, in Österreich, aber auch in Australien und Neuseeland angebaut. Die italiänische Variante ist unter dem Namen "Pinot Grigio" bekannt. Google Trends zeigt, dass besonders in Australien und Neuseeland eine große Nachfrage nach "Pinot Gris"-Weinen besteht.

:)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen